Vorbereitung von Klärsystemen für den Winter

Vorbereitung von Klärsystemen für den Winter

Posted on 11 Oct 2021 by Lise Helluy

Viele Wohnsitze sind in Ländern mit kaltem Klima saisonal. Das Herunterfahren von Klärgruben und Kläranlagen über den Winter ist für saisonale Hausbesitzer von höchster Wichtigkeit, um die Lebensdauer ihres Klärsystems und des Klärtanks zu verlängern und sie in gutem Zustand zu erhalten. Vorsichtsmaßnahmen, die während der Herbstsaison getroffen werden, helfen das Einfrieren von Klärsystemen zu verhindern und böse Überraschungen im Frühjahr zu vermeiden.

Der Beginn der Wintersaison ist ein guter Zeitpunkt für eine allgemeine Inspektion von Kleinkläranlagen. Eine gute Empfehlung ist es, vor dem Winter für eine ordnungsgemäße Entwässerung der Wasserzuleitungen der septischen Anlage zu sorgen. Überprüfen Sie alle flexiblen Schläuche, um sicherzustellen, dass sie vollständig entleert sind. Indem Sie sicherstellen, dass alles Wasser aus den Leitungen abläuft, vermeiden Sie das Einfrieren der Rohre.

Spülen Sie die Toiletten mehrmals und geben Sie Frostschutzmittel in den Klärtank. Beachten Sie, dass Autofrostschutzmittel oder Salze nicht in die Leitungen gegeben werden sollten. Nachdem Sie die elektrische Versorgung der Pumpe, der Enthärtungsanlage, des Geschirrspülers oder des Wassererhitzers getrennt haben, können Sie diese mit einem Schlauch entleeren. Alle Leitungen werden im Frühjahr wieder angeschlossen.

  • Heizung
    Wenn Sie eine Heizung haben, die über den Winter eingeschaltet bleibt, stellen Sie sicher, dass kein Wasser in die Kläranlage tropft. Das Tropfwasser kann z. B. in einen Bodenablauf oder Eimer umgeleitet werden. Wasser, das in sehr kleinen Mengen eintritt, kann mit der Zeit gefrieren. Das gesamte Wasser aus der Heizung kann abgelassen werden, wenn die Heizung abgeschaltet wird.

  • Auspumpen des Klärtanks
    Sie können in Erwägung ziehen, den Klärtank abzupumpen, wenn das Haus für den Winter stillgelegt wird, oder für den Fall, dass er nur ein paar Mal benutzt wird. Falls Sie an einem Ort mit hohem Grundwasserspiegel leben, pumpen Sie den Klärtank nur aus, wenn er für Bedingungen mit hohem Grundwasserspiegel ausgelegt ist. Ein Klärtank, der über die Wintermonate voll bleibt, ohne benutzt zu werden, wird sehr kalt und das Abwasser kann im Inneren sogar gefrieren. Starten Sie das Frühjahr mit einem leeren Klärtank. Wenn die Temperatur im Boden wieder steigt, können Sie mit warmem Abwasser neu beginnen. Dies kann für die Bodenbehandlung wünschenswert sein. Wenn Sie mit einer elektrischen aeroben Behandlungseinheit ausgestattet sind, stellen Sie sicher, dass das Gebläse bei längerer Abwesenheit abgeschaltet ist. Beachten Sie immer die detaillierten Herstellerangaben. Wenn Sie mit einer nicht-elektrischen Kläranlage ausgestattet sind, ist dies natürlich nicht notwendig.

  • Rieselfeld
    Vermeiden Sie es, das Gras über dem Bodenbehandlungsbereich nach Ende September zu mähen. Das Gras hilft dabei, Schnee aufzufangen, der eine natürliche Isolierung über der Kläranlage bietet, was wiederum dazu beitragen kann, das Gefrieren des Klärtanks zu verhindern. Eine zusätzliche Schicht aus Stroh oder Laub kann direkt über der Kläranlage ausgebreitet werden, um eine zusätzliche natürliche Isolierung zu schaffen. Denken Sie daran, dass alle Vorsichtsmaßnahmen, die im Herbst getroffen werden, dazu beitragen können, ein eingefrorenes Klärsystem zu verhindern und böse Überraschungen im Frühjahr zu vermeiden!

  • Belüftung
    Klärsysteme benötigen eine Entlüftungsleitung, um den Klärtank zu belüften und die Gärgase abzuführen. Dieses Rohr muss unter allen Wetter- und Nutzungsbedingungen offen bleiben. Bei Haushalten, die während der Wintermonate nur sporadisch genutzt werden, kann es vorkommen, dass die Entlüftungsrohre austrocknen, so dass die vom Klärtank produzierten Gase zurück ins Haus gelangen.

In der Tat kann bei kaltem Wetter Wasserdampf aus dem Haus zu gefrieren beginnen, wenn er mit dem kalten Metall des Entlüftungsrohrs in Kontakt kommt. Bei niedrigen Temperaturen kann mehr und mehr Wasserdampf an der Innenseite des Entlüftungsrohrs gefrieren, bis es schließlich zugefroren ist. Dieses Problem kann sogar in bewohnten Häusern auftreten.

Die entstehenden Klärtankgase können nicht durch ein zugefrorenes Entlüftungsrohr austreten und gelangen stattdessen über Siphons ins Haus.

Ein isoliertes Entlüftungsrohr kann die Antwort auf dieses Problem sein. Die Änderung der Höhe und Lage der Entlüftung ist eine weitere Möglichkeit und kann helfen.